Kontakt  |  Premiumeintrag
icon_selbsttest Selbsttests icon_blog Blog
Diakrino Logo

Laser zur Faltenbehandlung

Erfahren Sie hier, wie Laser in der Faltenbehandlung im Gesicht funktionieren, wann ein Laser eingesetzt wird und welche Risiken bei einer Laserbehandlung bestehen.

Der Alterungsprozess unserer Haut führt auch bei optimaler Pflege zu Faltenbildung. Viele Menschen wünschen sich ein jüngeres, offeneres und vitaleres Aussehen, und scheuen zugleich operative Verfahren wie das Facelifting, welches vergleichsweise aufwändig und teuer ist. Zu den nicht-invasiven Verfahren gehört auch die Behandlung mit medizinischem Laser, zum Beispiel dem fraktionierten Erbium-YAG-Laser (Pixel-Laser) oder dem CO2-Laser.

Wie funktioniert der Laser zur Faltenbehandlung genau?

Die in der Schönheitsmedizin verwendeten Laser regen die Hautverjüngung an und können Faltenbildung verringern sowie in Teilen rückgängig machen. Es werden spezielle Laser wie der fraktionierte Erbium-YAG-Laser (Pixel-Laser) oder auch CO2-Laser verwendet. Die Laser unterscheiden sich in ihrer Eindringtiefe in die Haut und in ihrer Pulsung. Anders als bei der lokalen Behandlung von Falten, wie bei Botox oder bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure, wirkt der Laser flächenhaft im ganzen Gesicht. So können mit dem Laser vor allem Knitterfalten geglättet werden. Die gesamte Hautstruktur wird gestrafft.

Der Laser arbeitet mit energiereichem Infrarotlicht und verursacht winzige, eng beieinanderliegende Löcher in der obersten Hautschicht. Durch die Verletzungen im Gewebe wird die Bildung von neuem Kollagen angeregt. In den folgenden Tagen bildet sich eine feine Schorfschicht auf der Haut, die von allein abfällt. Zurück bleibt ein glattes und jugendliches Hautbild. Die Behandlung mit dem Laser findet in der Regel mehrfach und in einem Abstand von ca. 10-14 Tagen statt.

Was sollte man nach der Laserbehandlung beachten?

  • Die mit Laser behandelten Hautstellen sollten vorsichtig gekühlt werden.
  • In der ersten Woche nach der Behandlung sollte auf Sauna und Dampfbad verzichtet werden.
  • 4 Wochen nach der Laserbehandlung sollten direkte Sonneneinstrahlung und der Besuch des Solariums vermieden werden.
  • Die nach der Laserbehandlung entstandenen Krusten dürfen nicht abgekratzt werden, sie fallen von selbst ab.

Tut eine Laserbehandlung im Gesicht weh?

Die Laserbehandlung im Gesicht ist eine schmerzarme Maßnahme, die meisten Menschen empfinden die Laserimpulse als oberflächliche Stiche mit einer sehr dünnen Nadel. Auf eine Betäubung kann meistens verzichtet werden, auf Wunsch mancher Patienten bieten Behandler Lokalanästhetika in Form einer Creme an.

Jetzt entsprechende Fachkliniken suchen.

Was sind die Kontraindikationen einer Laserbehandlung im Gesicht?

Eine Laserbehandlung im Gesicht sollte nicht durchgeführt werden bei:

  • Akutem Sonnenbrand
  • Floridem (aktivem) Herpes labialis
  • Hautkrebserkrankungen
  • Verschiedene Medikamenteneinnahmen wie Antibiotika, Blutverdünner, Zytostatika oder auch Vitamin A
  • Instabiler Diabetes mellitus
  • Stark ausgeprägten Sommersprossen

Muttermale im Gesicht sollten vor einer Laserbehandlung von einem Hautarzt untersucht und für gutartig befunden werden.

Was sind die Kosten einer Laserbehandlung im Gesicht?

Die Kosten für eine Laserbehandlung im Gesicht variieren stark in Abhängigkeit der behandelten Oberfläche und der Anzahl der Sitzungen. Die Kosten pro Sitzung liegen bei 250-500 Euro, wobei meist mehrere Sitzungen durchgeführt werden. Die entstandenen Kosten sind (außer bei medizinisch indizierten Narbenbehandlungen) von Krankenkassen nicht erstattungsfähig.

Wie finde ich den richtigen Arzt für eine Laserbehandlung im Gesicht?

Für die Laserbehandlung im Gesicht sollte der Arzt eine Facharztausbildung für Dermatologie oder ästhetische und plastische Chirurgie vorweisen können. Neben der formalen Qualifikation sollte der Arzt auch regelmäßig Laserbehandlungen im Gesicht durchführen. Einen Überblick über Kliniken, die Laserbehandlungen im Gesicht durchführen und Bewertungen von Patienten, finden Sie hier.

Ja, die Laserbehandlung im Gesicht kann eine gute Ergänzung zu Unterspritzungen mit Hyaluronsäure, Botox oder einem klassischen Facelift sein. Eventuell müssen jedoch zeitliche Abstände eingehalten werden.

Die Kosten hängen von dem behandelten Gebiet und der Anzahl der Sitzungen ab. Die Kosten einer Sitzung beginnen bei 250 Euro, meist werden jedoch mehrere Sitzungen durchgeführt.

Neben dem Gesicht kann eine Laserbehandlung gegen Falten auch am Hals, Dekolleté, Händen, Armen und Beinen sowie am Rumpf eingesetzt werden.

Eine Laserbehandlung zur Faltenglättung im Gesicht dauert zwischen 15 und 45 Minuten.

Da der Effekt der Laserbehandlung auf Veränderungen der Kollagenfasern im Unterhautgewebe beruht, dauert es einige Wochen bis das endgültige Ergebnis sichtbar ist.

Ja, in der Regel wird die Behandlung 2 bis 4 mal wiederholt. Zwischen den Behandlungen sollte ein Abstand von mindestens 10 Tagen liegen.